Brüder Grimm Gemeinschaftsgrundschule Gleuel

Unsere Spiele und Aktionen in Urft

Fuchsjunge

Die Freizeit

In der Freizeit hielten wir uns in den Zimmern auf und haben viel gespielt. Gerne hörten wir auch Musik. Aber das beste war, dass wir die Nachbarn besuchen konnten. Die Freizeit hat mir sehr gut gefallen. (Daria)

Kinderzeichnung Tischtennisspiel

Das Vogelspiel mit Würmern

Es gab vier Vogelfamilien. Dazu gehörten Mutter, Vater und drei Kinder. In den Familien wählten wir zwei Eltern, die Würmer finden sollten. Anstatt der Würmer haben wir kleine Holzstücke benutzt. Jedes Kind sollte jeweils drei von diesen Würmern erhalten. Die Familie, bei welcher die meisten Würmer ergattert wurden, hatte gewonnen.

In der zweiten Runde gab es einen Adler. Wenn man das Geräusch des Adlers hörte mussten sich die Eltern ducken. Wer sich bewegte, wurde von dem Adler gefangen. Der Adler konnte auch die Vogelkinder mitnehmen , wenn die Eltern sich nicht in dem Nest aufhielten.

Es gab auch einen Marder (Willis Vater) und einen Dachs, der die Kinder holte, wenn die Eltern nicht da waren.

Das Spiel war toll! (Natalia)

Kinderzeichnung Mischwald

Herr Jassmeier

Er war unser Förster und besaß einen süßen kleinen Hund Namens Fine. Herr Jassmeier kannte viele lustige Sprüche, z.B.: „Ist das mein Problem?“ oder: „Kennst du diese neuen Smartphones? Da gibt es eine neue App, die heißt Wart’s ab!“

Er war lustig, aber auch streng. Wir mochten ihn sehr. (Willi)

Kinderzeichnung Hund Fine

Das Nationalparktheater

Unsere Aufgabe war es, in einer Stunde ein Theaterstück einzuüben. Dafür hat sich die ganze Klasse im Wald getroffen.

Zuerst hat das nicht so gut geklappt, weil manche weggegangen sind, rumgeschrien und anderen wehgetan haben, wieder andere haben geweint.

Als der Förster kam, waren wir noch nicht fertig. Er gab uns weitere zehn Minuten. Es war gar nicht so einfach, alle unter einen Hut zu bekommen. Diesmal hat es aber endlich geklappt.

In dem Theaterstück ging es um Dinge, die man im Wald nicht machen sollte. Am Ende hat es allen riesigen Spaß gemacht und wir waren glücklich, dass wir es zusammen geschafft haben! (Janna)

Kinderzeichnung Bäume

Die Nachtwanderung

Wir nahmen unsere Taschenlampen mit. Ich leuchtete mit meiner auf den Boden. Es war nicht zu kalt, aber man musste eine Jacke tragen. Wir gingen mit Frau Dembski in den Wald und hatten alle einen Rucksack dabei. Plötzlich bewegte sich etwas. Es war ein Frosch. Wir hörten Eulen und sahen ganz viele Fledermäuse. Wir gingen an einem See entlang. Es war spannend und schön. (Nici)

Kinderzeichnung Taschenlampe Kinderzeichnung Nachthimmel mit Fledermäusen

Die Spaßolympiade

Bei der Spaßolympiade gab es mehrere Teams. Ich war mit Ali und Tufan in einer Gruppe. Unser Team hieß BSG, das sind die Abkürzungen von unseren Nachnamen: Brüggen, Simon und Günes.

Wir mussten verschiedene Spiele bestehen wie z.B. Dreiersprung. Dabei musste man drei Punkte im Abstand von etwa einem Meter legen und die Länge schätzen. Das Team, das am nächsten an drei Meter war, hatte das Spiel gewonnen.

Bei einem anderen Spiel musste man einen Strohhalm werfen. Jedes Team hatte drei Strohhalme. Der Sieger war, wer den Strohhalm am weitesten geworfen hatte.

Gesamtsieger wurde das Team „Die unglaublichen Vier“ von Finn, Tim, Willi und Leandro. Leider hat mein Team nicht gewonnen, trotzdem hat mir die Olympiade sehr viel Spaß gemacht. (Jörn)

Unser Tipi

Meine Klasse und ich schliefen ausgezeichnet im Jugendwaldheim. Nach dem Aufstehen haben wir uns gewaschen und gefrühstückt. Anschließend putzten wir die Zähne.

Danach ging es in den Wald mit Elmar, Herr Wormland und Frau Dembski. Elmar informierte uns: „Heute bauen wir Tipis.“ Wir waren alle aufgeregt und freuten uns sehr. Wir suchten große Stöcke und legten sie auf einen Stapel. Elmar besprach mit uns, wie wir mit den Stöcken ein stabiles Tipi bauen könnten und dabei als Gruppe zusammenarbeiten müssen.

Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und fingen an zu bauen. Es war schwer und anstrengend. Einmal stürzte unser Tipi ein. Es war ein Drama. Aber es ging wieder. Mein Team strengte sich nochmal an und wir haben das Tipi neu gebaut mit Stühlen im Innenraum.

Es war wirklich cool. Die zweite Gruppe wurde auch fertig. Beide Tipis waren fantastisch. Dann gingen wir wieder zurück und ruhten uns in unseren Zimmern aus.

Es war ein toller Tag. (Leandro)

Kinderzeichnung Tipi

Das Schnitzen mit Elmar und Petra

Wir sind morgens mit einem Bollerwagen voller Würstchen, Teig, Bananen, Schokolade und Trinkwasser losgegangen. Da es an dem Tag so heiß war, brauchten wir viel Wasser. Wir gingen circa zehn Minuten zum Waldarbeitsplatz.

Als wir ankamen, sägten wir große Holzstücke zu für ein Lagerfeuer. Zuerst gab es Stockbrot mit Würstchen.

Dann schnitzten wir für den Nachtisch Löffel. Von Elmar und Petra erhielten wir zuerst zum Schnitzen ein flaches, rechteckiges Stück Holz. Anschließend haben wir ein Stück Holzkohle aus dem Feuer genommen. Die Holzkohle wurde auf das rechteckige Stück Holz gelegt und nun mit einem anderen Stück Holz festgehalten. Jetzt pusteten wir bis ein Loch durch die heiße Kohle für den Löffel entstand.

Mit dem Messer schnitzten wir das rechteckige Holzstück noch um die Brandstelle oben rund. Danach haben wir den Griff geschnitzt und der Löffel war fertig. Nun konnten wir damit Bananen essen.

Als wir fertig waren, gingen wir mit dem Bollerwagen zurück zum Jugendwaldheim. (Finn)

Kinderzeichnung LöffelbrennenKinderzeichnung Flamme

Das Lagerfeuer

Am Anfang sägten wir Holz für das Feuer. Wir brauchten, um das Lagerfeuer zu entfachen einen Feuerstein, Eisen, unsere Puste und Heu. Wir probierten es aus, aber außer Tufan schaffte es keiner.

Wir schlugen erst das Eisen an den Feuerstein, bis viele Funken flogen und drei Erwachsene haben die Funken mit Heu aufgefangen. Nun pusteten sie, bis große Flammen kamen. Dann legten wir das Heu in die Kohle und warteten ab, bis das Feuer richtig brannte. Nach dem unser Lagerfeuer fertig war, gab es ein Dreigänge-Menü.

Als erstes gab es selbstgemachtes Stockbrot, dann Würstchen und zu guter Letzt Bananen mit Schokoteilen. Wir fanden das Lagerfeuer aufregend und toll. Es war ein schönes Erlebnis! (Leon)

Kinderzeichnung LagerfeuerKinderzeichnung Lagerfeuer und Mädchen

Das Wildschweinspiel

Als erstes wählten wir einen Jäger und die anderen Kinder der Klasse waren die Wildschweine.

Nun stellte sich der Jäger auf die eine Seite der Wiese und die Wildschweine auf die andere Seite. Der Abstand betrug circa 15 Meter. Die Wildschweine krabbelten auf allen Vieren nebeneinander los. Der Jäger versuchte sie zu fangen und musste sie auf den Rücken drehen. Das war gar nicht so leicht. Die Gefangenen halfen mit und das letzte gefangene Wildschwein wurde neuer Jäger.

Es war ein wildes, aber lustiges Spiel. (Caroline)

 

Das Schnitzen mit Linda

Wir schnitzten einen Wurfstock und danach gab es ein lustiges Spiel. Das Spiel ging so. Linda zog eine Tasche hinter sich her und wir mussten die Tasche mit unseren Wurfstöcken abwerfen.

Es hat Spaß gemacht. (Zoe)

Kinderzeichnung Wurfstock

Disco mit Tanzspielen

Am letzten Abend gab es eine Disco mit ganz vielen tollen Tanzspielen. Frau Rau und Frau Hardenberg-Manley sind extra dafür angereist. Als erstes machten wir Stopptanz.

Anschließend haben wir mit unserer Lehrerin ein Spiel gespielt. Sie hat die Zahlen von eins bis fünf gezeigt und dann mussten wir uns einen oder mehrere Partner aussuchen. Wer keinen Partner fand, musste raus.

Es gab auch eine Pause mit Süßigkeiten und Chips. Danach bewegten wir uns mit Luftballons zur Musik. Am Ende tanzten wir gegeneinander und suchten aus, wer am besten war. Die Musik war sehr gut und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. (Oliwia)

Kinderzeichnung Lagerfeuer und Mädchen

Klassenfahrt nach Urft

Mir hat es gefallen, dass wir ein riesiges Lagerfeuer gemacht haben. Die Spiele waren schön und das Tipi.

Erst hatte ich Heimweh, aber dann habe ich versucht durchzuhalten. Einigen Kindern ging es ähnlich und es hat geklappt. Das Essen war auch lecker. Zwischendurch haben wir in unseren Zimmern gespielt und geredet.

Das war eine schöne Klassenfahrt. (Phil)

Bildnachweis: mdimock/Pixabay.de

Schlagworte: ,

Kommentieren ist deaktiviert.

Top