Distelfalter laben sich an einer aufgeschnittenen Orange

Unser Schmetterlings-Projekt: Wir ziehen Distelfalter auf!

Die Pinguine, Waschbären und Zebras konnten in diesem Halbjahr ein Schmetterlingsprojekt
durchführen.

Wir bekamen über das Projekt TuWas! (Technik und Naturwissenschaften an Schulen) das
ganze Material, das man für 3 Klassen so braucht, um ein solches Projekt durchführen zu
können. Sogar die Raupen wurden uns gebracht.

Dank unseres Sponsors (ARBEITSKREIS WIRTSCHAFT HÜRTH e.V., Hürth) konnte unsere
Schule diese Projektangebote nutzen.

Das Projekt war ein voller Erfolg. Mit viel Freude und Euphorie haben die Kinder die
Entwicklung der Raupe über die Puppe bis zum Schmetterling miterlebt. Die Kinder waren
beim Verpuppen der Raupen und dem Schlüpfen der Schmetterlinge live dabei. Am Ende
ließen die Kinder ihre Schmetterlinge — der heimischen Art „Distelfalter“ — frei.

Das ganze Projekt war ein unvergessliches Erlebnis und wir hoffen, dass ihre Nachkommen in den kommenden Jahren möglichst viele heimische Raupen-Ernährungspflanzen finden, um noch in vielen Generationen weiterleben zu können. Dazu benötigen sie vor allem Disteln, die leider allzu selten geworden sind in unseren Gärten. Dabei sind es so schöne Pflanzen, beispielsweise die zauberhafte Mariendistel! Denn vom oft beworbenen „Schmetterlingsflieder“ können sich die Raupen nämlich leider gar nicht ernähren!

Disteln: Links eine Distelblüte, rechts die Rosette einer Mariendistel
Schöne und so wertvolle Disteln: Links die Blüte einer Kratzdistel, rechts die Blattrosette einer Mariendistel. Fotos: Congerdesign (links), Perfectly (rechts) via Pixabay.

Das schrieben die Schüler und Schülerinnen zum Projekt

Vom Ei bis zum Schmetterling:
Ich war einmal ein kleines Ei. Irgendwann wurde es mir in dem Ei zu eng und ich bin geschlüpft.
Dann war ich eine Raupe und hab gefressen und gefressen. Ich wuchs und wuchs. Ich wurde größer und habe mich gehäutet.
Ich habe weiter gefressen. Irgendwann war ich satt.
Ich hing mich an einen Ast. Als ich da hing, habe ich mich nochmal gehäutet.
Da war ich eine Puppe.
Die Puppe riss auf und es kam ein Schmetterling heraus.

Und hier einige Impressionen

Kopfbild: Die geschlüpften Distelfalter laben sich an einer aufgeschnittenen Orange

Nach oben scrollen